Faya und Brezo geben der Fayal-Brezal-Zone ihren Namen

Oberhalb von 1200 Metern geht der Lorbeerwald in die Fayal-Brezal-Zone der Insel La Palma über. Ihren Namen verdankt diese Vegetationszone den beiden Hauptgewächsen, dem Gagelbaum oder Faya und der Baumheide oder auch Brezo genannt. Die beiden anspruchslosen Gewächse sind wesentlich unempfindlicher als der Lorbeerwald. Ihnen machen Trockenheit und Temperaturschwankungen nichts aus. Die beiden Pflanzen bilden sozusagen ein Team und sind immer zusammen anzutreffen.

Der Gagelbaum, ein Verwandter des deutschen Gagelstrauchs

Der lorbeerähnliche Gagelbaum kann bis zu 20 Meter hoch werden. Die getrockneten Früchte des Baumes verarbeiten die Palmeros zu einem Mehl, mit dem das traditionelle kanarische Gericht Gofio zubereitet wird.

Die Baumheide als Gefährte des Gagelbaums

Die Baumheide ist mit unserem Heidekraut verwandt, kann aber auf La Palma durchaus bis zu 12 Meter hoch werden. Da die dicken Stämme als Stützen für die Bananenstauden verwendet werden, werden sie jedoch oft vorher geschlagen.

Be Sociable, Share!