Die Bezeichnung der gesamten Gemeinde im Süden der Insel La Palma lautet Fuencaliente, der Hauptort nennt sich Los Canarios. Die gesamte Region wird durch die beiden Vulkane San Antonio und Teneguía dominiert. Der letzte Ausbruch des Teneguía war im Jahr 1971. Die gesamte Landschaft ist geprägt durch Lava und pechschwarze Ascheberge. Auf dem fruchtbaren Boden gedeiht Wein besonders gut und so haben sich in der Gegend einige Winzer angesiedelt die den bekannten Malvasier anbauen. Wer gern Wein trinkt, sollte auf jeden Fall eine der ortsansässigen Bodegas besuchen. Los Canarios bietet sich vor allem als Ausgangspunkt für einen Ausflug auf die Vulkane an. In einem Besucherzentrum wird über die Vulkane der Insel informiert, bevor es zu einem Spaziergang am Rande des Vulkankraters geht und Urlauber einen Blick in den riesigen Krater werfen können.

Der südlichste Punkt der Insel

An der Südspitze der Insel befinden sich zwei kleine Leuchttürme, die „Faros“. Östlich der Südspitze liegen die Salinen. Hier wird Meersalz gewonnen, das für den gesamten Bedarf der Insel ausreicht. Die Südspitze unterhalb des Örtchens Los Canarios bietet außerdem ein paar wunderschöne Badebuchten, die sich in besonders idyllischen Lagen mit bizarren Felsformationen und schwarzem Lavasand präsentieren. Die Badebuchten in der Nähe von Fuencaliente zählen zu den schönsten der Insel La Palma.

Be Sociable, Share!