Puerto Naos ist das größte Touristenzentrum an der Westküste La Palmas. Mit rund 2.000 Gästebetten und 800 Einwohnern geht es in dem Örtchen trotzdem noch sehr beschaulich zu. Seine Beliebtheit verdankt Puerto Naos vor allem dem breiten 600 Meter langen Sandstrand. Wunderschön reihen sich Palmen entlang der Küstenlinie und mancher Badegast wähnt sich in der Südsee. Urlauber können hier Liegen zu moderaten Preisen mieten und es gibt auch Umkleidekabinen und Toiletten. Im Gegensatz zu den Stränden auf den großen Schwesterinseln Teneriffa oder Gran Canaria finden Urlauber hier selbst in der Hochsaison noch ausreichend Platz und es herrscht eine angenehme Atmosphäre. Direkt an den Strand angrenzend befindet sich das Hotel „Sol La Palma“, das mit seinen insgesamt ca. 1.000 Betten das größte am Ort ist, sich aber aufgrund seiner Bauweise sehr harmonisch in die Landschaft integriert. Am Strand entlang führt eine herrliche Uferpromenade, der Paseo Marítimo, an dem sich einige Cafés und Restaurants aneinanderreihen. Im Norden der Stadt befindet sich ein kleiner Fischereihafen. Hier lässt sich für Urlauber das einstige Flair des kleinen Fischerdörfchens spüren. 

Die Strände rund um Puerto Naos

Oberhalb des Örtchens liegt der Aussichtspunkt Mirador de Puerto Naos von dem sich ein herrlicher Blick auf die Küste bietet. Rund zwei Kilometer von Puerto Naos entfernt liegt der einzige FKK-Badestrand der Insel, der originellerweise den Namen Nonnenstrand, Playa de las Monjas, trägt. Der Strand ist nur über eine steile Treppe zu erreichen und wirklich kaum mehr als ein sehr schmaler Küstenstreifen. Ein weitaus schönerer Strand liegt etwa drei Kilometer von Puerto Naos entfernt. Der Playa de Charco Verde bietet mit seinem dunklen Sand und bizarren Felsformationen eine einmalige Kulisse zum Baden. Badegäste finden hier Umkleiden, Toiletten und einen kleinen Kiosco. Tagsüber ist der Playa in der Nähe von Puerto Naos, wie fast alle Strände auf La Palma bewacht.

Be Sociable, Share!