Auf dem Weg von Los Llanos nach Tijarafe passieren Reisende den schönsten Aussichtspunkt La Palmas, den Mirador El Time. Der Mirador bietet einen unvergleichlichen Blick in den Barranco de las Angustias, das Tal der Aridane bis hinunter zur südlichen Küste der Insel. Ein Stopp an dem nach der 594 Meter hohen Bergkuppe El Time benannten Mirador gehört zum Pflichtprogramm.

Von Schmugglern und Teufeln

Wer auf der Straße weiterfährt, erreicht das Örtchen Tijarafe. Der Ortskern der 2.700-Einwohner Gemeinde wird dominiert von der Pfarrkirche Iglesia Nuestra Señora de la Candelaria. Über die Stadtgrenzen hinaus ist Tijarafe bekannt, da hier einmal jährlich die Fiesta del Diablo stattfindet. Dann quillt das kleine Örtchen von Besuchern über, die sich von einem mit Feuerwerkskörpern ausgestatteten Teufel, der in der Menschenmenge herumläuft, beeindrucken lassen. Besonders schön ist die Póris Candelaria, die Schmugglerbucht. Wer nicht mit dem Boot vom Meer aus in die Bucht, die angeblich früher als Piratenversteck diente, gelangt, kann den Abstieg vom Ort aus zu Fuß wagen. Insgesamt müssen dabei rund 700 Meter Höhe überwunden werden und der Ausflug nimmt rund drei Stunden in Anspruch. Vor allem am späten Nachmittag, wenn die Sonne herrlich in die kleine Bucht scheint, lohnt sich der Abstieg. In der Nähe liegt der Playa de la Venta, ein sehr schöner, aber steiniger Strand der Insel La Palma.

Be Sociable, Share!